Und dann werden sie doch nur gerupft (frei n. Goyas Capricho No. 19)


Und dann werden sie doch nur gerupft (frei n. Goyas Capricho No. 19)

Artikel-Nr.: 423

Verkauft

1.400,00 / Blatt
Preis inkl. MwSt.

Bleistift, Farbstift, Aquarell
Wvz. 4804
Format: 500 x 350 mm
Mai 2012

Der Originaltitel dieses Caprichos, „Todos caerán“ (Alle werden fallen), mag vielleicht vermuten lassen, dass hier vor allem all jene Günstlinge mit gemeint sind, welche im politischen Geplänkel und im Spiel der Intrigen am Hofe schnell an Macht gewinnen, sie aber auch ebenso schnell wieder verlieren können.

Die meisten zeitgenössischen Kommentare allerdings weisen daraufhin, dass Goya uns hier erneut mit der Welt der Dirnen und Kupplerinnen konfrontiert. Ein wunderschöner Lockvogel zieht einen Schwarm von „hässlichen Vögeln aller Art an, Soldaten, Bauern, Mönche“, welche sich auf der Suche nach dem wahren Liebesglück in der Welt der käuflichen Weiblichkeit, durch vermeintliche Anmut, Lieblichkeit und allerlei Verführungskünste gefangen nehmen - um sich dann von ihnen ausnehmen zu lassen.

„Die Kupplerin betet zu Gott, dass sie fallen mögen“. Die Mädchen rupfen die Gefallenen, bringen sie zum erbrechen und „reißen Ihnen gar die Eingeweide heraus, in der Art, wie es die Jäger bei den Rebhühnern tun.“  

Diese Kategorie durchsuchen: Variationen zu Goya - Epilog