Neu

Hephaistos

Artikel-Nr.: 767

Auf Lager

880,00 / Blatt
Preis inkl. MwSt.


Bleistift , Farbstift, Aquarell
Wvz. 5376
Format: 300 x 300 mm
Juni 2024


Hephaistos, auch bekannt als Hephaestus in der griechischen Mythologie, ist der Gott des Feuers, der Schmiedekunst, der Metallverarbeitung und der Handwerker. Hier sind einige wichtige Aspekte über ihn:

Ursprung und Familie
Eltern: Hephaistos ist der Sohn von Zeus, dem König der Götter, und Hera, der Göttin der Ehe und Geburt. In einigen Versionen der Mythologie wird er jedoch allein von Hera ohne Mitwirkung von Zeus geboren. Geburt: In einer Erzählung wird Hephaistos von Hera geboren und von ihr aufgrund seiner Hässlichkeit und Missbildung vom Olymp geworfen. In einer anderen Version wird er von Zeus geworfen, nachdem er sich auf die Seite seiner Mutter gestellt hatte.

Aussehen und Attribute
Erscheinung: Hephaistos wird oft als hinkender oder lahmer Gott dargestellt, was auf seine Missbildung hinweist. Trotz seiner körperlichen Beeinträchtigung ist er äußerst geschickt in der Handwerkskunst. Symbole: Seine typischen Symbole sind der Hammer, der Amboss und die Zange. Er wird oft in der Nähe eines Schmiedefeuers abgebildet.

Fähigkeiten und Werke
Meisterschmied: Hephaistos ist bekannt für seine außergewöhnlichen handwerklichen Fähigkeiten. Er schuf viele der mächtigsten Waffen und Rüstungen der Götter, darunter den Donnerkeil des Zeus, den Schild des Achilles und die Rüstung des Herakles. Werkstatt: Seine Werkstatt befand sich entweder auf dem Olymp oder in Vulkanen, wo er zusammen mit den Kyklopen arbeitete.

Beziehungen
Ehe: Hephaistos war mit Aphrodite, der Göttin der Liebe und Schönheit, verheiratet. Ihre Ehe war jedoch unglücklich, da Aphrodite ihn mehrfach betrog, insbesondere mit Ares, dem Kriegsgott. Kinder: Hephaistos hatte mehrere Kinder, darunter Erichthonios, der als mythischer König von Athen gilt.

Mythen
Rache an Hera: In einer bekannten Geschichte fertigte Hephaistos einen magischen Thron für Hera an. Sobald sie sich darauf setzte, war sie gefangen und konnte nicht mehr aufstehen. Hephaistos ließ sie erst frei, nachdem Dionysos, der Gott des Weines, ihn betrunken gemacht und zurück auf den Olymp gebracht hatte. Verhältnis zu den anderen Göttern: Trotz seiner körperlichen Unvollkommenheit wurde Hephaistos von den anderen Göttern für seine Fähigkeiten respektiert und war ein unverzichtbares Mitglied der olympischen Gemeinschaft.

Kulturelle Bedeutung
Verehrung: Hephaistos wurde in ganz Griechenland verehrt, besonders in Athen, wo ihm mehrere Heiligtümer geweiht waren. Sein römisches Äquivalent ist Vulkan, der ebenfalls als Gott der Schmiede und des Feuers verehrt wurde. Hephaistos ist ein faszinierender Gott, der trotz seiner körperlichen Unzulänglichkeiten durch seine handwerkliche Meisterschaft und seine Bedeutung in der griechischen Mythologie hervorsticht.

Diese Kategorie durchsuchen: Caelum et Infernum