Neu

Charon

Artikel-Nr.: 329

Auf Lager

880,00 / Blatt
Preis inkl. MwSt.


Bleistift , Farbstift, Aquarell
Wvz. 5377
Format: 300 x 300 mm
Juni 2024​


* Fiktive Rahmung. Preis ohne Rahmen.


Charon, der düstere Fährmann der griechischen Mythologie, ist eine faszinierende Figur, die tief in den Vorstellungen vom Tod und dem Jenseits verwurzelt ist. Seine Aufgabe ist es, die Seelen der Verstorbenen über den Fluss Styx oder manchmal auch den Acheron in die Unterwelt zu bringen. Diese Reise ist nicht kostenlos: Charon verlangt eine Gebühr, traditionell eine Münze, die den Toten unter die Zunge oder auf die Augen gelegt wird. Diese Münze, bekannt als Obolus, sichert den Verstorbenen den Übergang in die jenseitige Welt. Der Styx, ein zentrales Element in den Erzählungen über Charon, ist einer der fünf Flüsse der Unterwelt. Diese Flüsse – Styx, Acheron, Lethe, Phlegethon und Cocytus – markieren die Grenzen und die Struktur der Unterwelt, wie sie in der griechischen Mythologie beschrieben wird. Charon selbst wird oft als alter, finsterer Mann dargestellt, dessen Erscheinung durch einen langen Bart und abgenutzte Kleidung gekennzeichnet ist. Er steuert ein kleines Boot, das er mit sicherer Hand über die dunklen Wasser der Unterwelt führt.

Die Figur des Charon taucht in verschiedenen antiken Texten auf, darunter in den Werken von Homer, Vergil und Ovid. Charon symbolisiert den Übergang vom Leben zum Tod und den Eintritt in die Unterwelt. Seine Rolle unterstreicht die Vorstellung, dass der Tod eine Reise ist, die eine gewisse Vorbereitung und Bezahlung erfordert. Diese Symbolik hat Charon zu einer zentralen Figur in der griechischen Mythologie gemacht, die oft in der Kunst und Literatur dargestellt wird. Von antiken Vasenmalereien bis hin zu modernen Gemälden und literarischen Werken zeigt sich Charon stets als der düstere Überführer, der die Seelen der Toten in ihr endgültiges Reich geleitet. In der modernen Kultur wird Charon oft als Symbol des Todes verwendet oder erscheint als Figur in Geschichten und Filmen, die sich mit dem Jenseits oder dem Übergang ins Totenreich befassen. Diese Darstellungen betonen seine Rolle als Wächter des Übergangs und als unerbittlicher Begleiter der Seelen auf ihrer letzten Reise. Charon bleibt eine eindrucksvolle Figur, die die unausweichliche Realität des Todes verkörpert und die Vorstellung vom Übergang ins Jenseits in der menschlichen Kultur fest verankert hat. Sein Bild als Fährmann, der die Seelen über die dunklen Wasser der Unterwelt führt, bleibt ein starkes Symbol für den letzten Schritt, den jeder Mensch letztlich gehen muss.

Diese Kategorie durchsuchen: Caelum et Infernum